Lärmaktionsplanung 2024

Die Große Kreisstadt Aue-Bad Schlema hatte gemäß § 47c Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) in Umsetzung der Richtlinie 2002/49/EG über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm (Umgebungslärmrichtlinie) in 2022 Lärmkarten der Stufe 4 zu erstellen. Diese Lärmkarten erfassen die Lärmquellen B 101, B 169, B 283 und S 255 mit Verkehrsaufkommen von mehr als 3 Mio. Fahrzeugen pro Jahr.
Die Ergebnisse der 2022 in Zuständigkeit des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) durchgeführten Lärmkartierung können im interaktiven Kartendienst des LfULG abgerufen werden. https://luis.sachsen.de/fachbereich-laerm.html

Nach den Ergebnissen der Lärmkartierung 2022 sind in Aue-Bad Schlema 1.477 Personen im Einwirkbereich der untersuchten Hauptlärmquellen betroffen, bei denen die Geräuscheinwirkung den für den 24 Stunden-Pegel LDEN gesundheitsrelevanten Pegelwert von 65 dB(A) überschreitet. Für den Nachtpegel LNIGHT (22:00 bis 6:00 Uhr) sind 1.552 Personen betroffen, bei denen die Geräuscheinwirkung den gesundheitsrelevanten Pegelwert von 55 dB(A) überschreitet.

Basis der Ermittlung der Lärmbetroffenheiten ist die Zahl der Menschen, die in Gebieten wohnen, die innerhalb der in den Lärmkarten ausgewiesenen Isophonen-Bänder liegen. Grundlage dafür bilden hausgenaue Einwohnerzahlen. In einer Höhe von 4 Metern werden dazu die Geräuschpegel an den einzelnen Fassadenfronten berechnet und die Bewohner entsprechend anteilig zugeordnet.

Die Erarbeitung der Lärmkarten und die Ermittlung der Betroffenen bilden die Basis für eine weitergehende Auseinandersetzung mit der örtlichen Lärmbelastung.

Für eine Auswertung der rechnerisch erstellten Lärmkarten aus dem Jahr 2022 wurden durch das beauftragte Planungsbüro (GAF – Gesellschaft für Akustik und Fahrzeugmesswesen mbH aus Zwickau) Hot-Spot-Karten für die relevanten Bereiche an Hauptverkehrsstraßen im Stadtgebiet erstellt. In diesen Hot-Spot-Karten sind die Gebiete mit den größten Lärmschwerpunkten dargestellt. Es ist ersichtlich, wo besonders viele Bewohner von den gesundheitsrelevanten Belastungen (LDEN > 65 dB(A) bzw. LNIGHT > 55 dB(A)) beeinträchtigt sind. Die am höchsten belasteten Gebäude befinden sich

  • an der B 101, an der Schneeberger Straße, der Schwarzenberger Straße, der Goethestraße, im Bereich Altmarkt
  • an der B 283, an der Wettinerstraße
  • an der B 169, an der Lößnitzer Straße und der Schneeberger Straße
  • an der S 255, an der Dr.-Otto-Nuschke-Straße und
  • an der B 169, an der Auer Straße im Ortsteil Bad Schlema.

Auf Grundlage der Ergebnisse der 2018 durchgeführten Lärmkartierung sind bis zum 18. Juli 2024 die Lärmaktionspläne der Großen Kreisstadt Aue-Bad Schlema zu überprüfen, erforderlichenfalls zu überarbeiten und zusammenzuführen (§ 47d BImSchG).
Dies betrifft den:

  • Lärmaktionsplan der Großen Kreisstadt Aue, Stand 10/2018 und den
  • Lärmaktionsplan der Gemeinde Bad Schlema, Stand 12/2018.