Das Festjahr 2023 – 850 Jahre Aue und der „Tag der Sachsen“

Im Jahr 2023 feiert die Große Kreisstadt Aue-Bad Schlema mit dem Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung am 07.
März 1173 den 850. Geburtstag des Ortsteils Aue.
Neben vielen kleinen Highlights im Festjahr, soll vor allem auch zum „Tag der Sachsen“ vom 01. - 03. September 2023 die Geschichte von Aue thematisiert werden. Neben geschichtlichen Bildern im Festumzug am 03. September soll es eine Festmeile „850 Jahre Aue“ geben.

850 Jahre Aue

Das Festkomitee zu „850 Jahre Aue“ hat schon am 10. Mai 2022 seine Arbeit aufgenommen und Arbeitsgruppen gebildet.
Auch ein Logo und ein Plakat für das Festjahr konnten schon präsentiert werden und wird als Wiedererkennungsmerkmal immer wieder ins Auge fallen, wenn es um das Stadtjubiläum geht. Kaiser Barbarossa (Kaiser Rotbart) ist die Symbolfigur des Jubiläums und wird von Axel Schlesinger dargestellt.

Am 7. Mai 1173 wurde eine kleine Augustiner-Chorherren- Propstei am nord-westlichen Ausgang des Auer Tales als Filialkloster des St. Moritzstiftes zu Naumburg währendder Besiedlung des Erzgebirges durch deutsche Bauern in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts gegründet. Damit war es zur ersten Klostergründung im damals schwer zugänglichen Westerzgebirge gekommen.
Die Gründung wurde durch Kaiser Friedrich des I. Barbarossa auf einen Hoftag in der Kaiserpfalz Gosslar urkundlich bestätigt. Wahrscheinlich waren, als das Kloster gegründet wurde, bereits die Siedler im AuerTal ansässig. Den Mönchen oblag die seelsorgerische Betreuung der Anwohner. Das Erzgebirge war damals unter dem Namen Miriquidi, der schwarze Wald, bekannt. Doch ist wohl die Vorstellung, die man von diesem Wald hatte, nicht immer richtig. Er war, wie wir heute wissen, nicht urwaldähnlich dicht, sondern wies mehr oder weniger große Lichtungen auf und ließ vor allem an den Flussläufen Raum zu längeren oder kürzeren Aufenthalten, und wohl auch zu Siedlungen.

Die Große Kreisstadt Aue-Bad Schlema begeht das Jubiläum mit einem Festjahr und möchte sich für ihre Gäste herausputzen und als gute Gastgeberin erweisen. Dabei soll der öffentliche Raum eine besondere Rolle spielen, um Zeugnisse der Geschichte zu präsentieren. Die Ladeninhaber, aber auch Grundstückseigentümer werden gebeten, mit historischen Sachzeugen, vor allem auch Bildern, zum Schmücken der Stadt beizutragen. Viele Ladenbesitzer haben sich schon bereit erklärt, ihre Schaufenster für eine Ausstellung mit alten und neuen Fotos zur Verfügung zu stellen. Dabei sollen auch leer stehend Läden mit genutzt werden. Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, ihre Schaufenster, Häuser und Vorgärten zu schmücken. Der 07. Mai 2023 steht dabei natürlich als Gründungstag im Fokus, aber es soll auch das gesamte Festjahr genutzt werde. Neben einem Festakt zur Gründung sollen im Festjahr alle Feste und Feiern 2023 im Ortsteil Aue unter dem Motto „850 Jahre Aue“ stehen.