Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
 

Erreichbarkeit der Stadtverwaltung Aue-Bad Schlema ab 11.05.2020

Ab Montag, dem 11.05.2020 sind die Verwaltungsgebäude Rathaus, Goethestraße 5, 08280 Aue und Rathaus, J.-Curie-Straße 13, 08301 Bad Schlema wieder mit den regulären Öffnungszeiten geöffnet.

Alle Bereiche sind uneingeschränkt per Telefon oder E-Mail unter den bekannten Kontaktdaten erreichbar.

Zu Ihrem und unserem Schutz sowie der Einhaltung der Hygieneauflagen, ist derzeit eine Terminvereinbarung erforderlich. Bitte setzen Sie sich im Vorfeld mit uns in Verbindung und vereinbaren Sie einen Termin, um „unnötige“ Wege bzw. Wartezeiten und damit verbundener Ansammlungen von Personen zu vermeiden.

Trotz der Öffnung und Lockerungen sind weiterhin die Regelungen der Sächsischen CORONA-Schutzverordnung sowie der Allgemeinverfügung Vollzug des Infektionsschutzgesetzes Anordnung von Hygieneauflagen des SMS zu beachten.

Es müssen die erforderlichen Hygienestandards eingehalten werden. Bitte achten Sie beim Aufenthalt in öffentlichen Gebäuden auf die geltenden Abstandsregelungen (mindestens 1,50 m).

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird, zum Schutz aller, empfohlen.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Informationen zum Coronavirus (Seitenblock rechts-->)

 

NEUER „BEWOHNER“ IM AUER TIERGARTEN



Heute hat ihn Tiergartenleiter Christian Schroller ausgepackt, einen 200 kg schweren Elefanten aus GFK (einem glasverstärktem Kunststoff), der eigentlich zum Festumzug zum nun verschobenen „Tag der Sachsen“ im Jahr 2020 und zur 850 Jahrfeier im Jahr 2023 eine Überraschung und ein Hingucker werden sollte. Der Elefant spielt nämlich für Aue eine nicht unwesentliche Rolle.

Die ehemalige Besteckfabrik Wellner (später ABS – Auer Bestecke und Silberwaren), deren Ursprung bis ins Jahr 1832 zurückreicht, nutzte ihn nämlich zur Warenkennzeichnung. Außer dem Elefanten als Symbol für Kraft gab es noch die Würfel (für Glück) und 3 Zwerge (für Fleiß). An der Fassade der ehemaligen Wellnergebäude befanden sich Stuckarbeiten der Firmensymbole als Fassadenschmuck, die bei der Restaurierung vorsichtig abgenommen und anschließend wieder aufgebracht wurden, um sie der Nachwelt zu erhalten. Mit dem lebensgroßen Elefanten sollte das Bild der Darstellung der Industrialisierung von Aue angeführt werden.

Aue erlebte nämlich um 1900 einen nahezu beispiellosen wirtschaftlichen Aufschwung. Bekannte Namen, wie Ernst A. Geitner, den Erfinder des Argentan, Clemens Winkler, der das Germanium entdeckte oder Firmen, wie eben die Besteckfabrik August Wellner sind heute noch ein Begriff . Nirgendwo gab es so viele Firmengründungen unterschiedlichster Art und einen solch gewaltigen Zuwachs an Arbeitsplätzen und an Bevölkerung. Zwischen 1850 und 1913 stieg die Einwohnerzahl von Aue von 4000 auf 20.000.


Mit dem Festumzug zum Tag der Sachsen wird nun vorerst nichts und so findet das Tier, welches nun einmal bestellt und gefertigt worden war nun vorerst Asyl im Auer Tiergarten. Hierher sollte der Elefant nach dem „Tag der Sachsen sowieso umziehen, um hier die Besucher zu erstaunen und einen schönen Kontrast zu den Minitieren zu schaffen. Im Auer Tiergarten „zoo der minis“ gibt es sozusagen sogar einen lebenden „Mini-Elefanten“, oder zumindest einen nahen Verwandten. Kurzohrrüsselspringer die eigentlich Spitzmäusen ein wenig ähnlich sehen, wurden lange zur Ordnung der Insektenfresser gezählt. Wie jedoch ein genetischer Test bewiesen hat, zählen diese Tiere zur gleichen Säugetiergruppe, zu der auch die Elefanten gehören.

Nach der fertigen Restaurierung und eventuellen Nutzung der ehemaligen Wellner-Gebäude, könnte der Elefant auch einen Platz im dortigen Foyer finden.
Sehen Sie hier alle Einträge der Kategorie

Aktuelles
Beginn der Infoblöcke
Blöcke überspringen
KONTAKT
Öffnungszeiten Stadtinformation
Mo, Mi, Do:09:00-17:00 Uhr    
Di: 09:00-18:00 Uhr    
Fr: 09:00-14:00 Uhr    
Sprechzeiten Verwaltung
Mo, Mi, Do:09:00-12:00 Uhr    
13:00-16:00 Uhr    
Di: 09:00-12:00 Uhr    
13:00-18:00 Uhr    
Fr: 09:00-12:30 Uhr    
Telefon:03771 281-0
Telefax:03771 281-234
stadtinformation@aue.de
Ende der Infoblöcke